Tel. Beratung & Bestellung: 0941-3996707 0

Propolis Tinktur

hergestellt von einem regionalen Imker nach alter Tradition - kosmetischer Rohstoff zur Herstellung von schützender Naturkosmetik und Mundwasser.

  • Propolis Tinktur (Bienenharz)

    Verfügbar

    ArtikelNr.: 603-1

    Preis: 9,50 EUR

    Detailansicht
    Stück 
    In den Warenkorb
  • Propolis Tinktur in Pipettenflasche - 30 ml

    Verfügbar

    ArtikelNr.: 603-1 / 6

    Preis: 49,50 EUR

    Detailansicht
    Stück 
    In den Warenkorb

Die natürlich schützende Wirkung von Propolis

Propolis, auch Bienenharz oder Bienenkittharz genannt, ist eine von den Bienen selbst hergestellte, harzartige Masse mit antibiotischer, antiviraler und antimykotischer Wirkung.

Die Bienen sammeln für die Herstellung von Propolis das Baumharz der Knospen von Pappeln, Birken, Ulmen, Erlen, Kastanien und Nadelbäume. Sie sammeln das Baumharz ein und die Arbeiterinnen innerhalb des Stockes übernehmen dann die Weiterverarbeitung der Grundmasse: Wachs und Blütenpollenanteile werden zugegeben, um das Propolis geschmeidig zu machen. Die typische Farbe erhält das Propolis vom Überzug der Blütenpollen, dessen Substanz ölig und farbstoffreich ist.

Die Anteile im so hergestellten Propolis sind in etwa so verteilt:
  • 50% Naturharz und Pollenbalsam
  • vermengt mit 30% Wachs
  • 10% Blütenpollenanteilen
  • Honig
  • ungefähr 10% ätherische Öle

Da in einem Bienenstock eine sehr große Zahl an Insekten auf engstem Raum bei etwa 35°C und hoher Luftfeuchtigkeit zusammenleben, herrschen ideale Bedingungen für die Ausbreitung von Krankheiten. Propolis dient den Bienen zum Abdichten kleiner Öffnungen, Spalten und Ritzen sowie gleichzeitig dazu, in den Stock eingeschleppte oder vorhandene Bakterien, Pilze, Makro- und Mikroorganismen in ihrer Entwicklung zu hemmen oder sogar abzutöten.

Hierzu werden verschiedene Oberflächen, wie beispielsweise das Innere der Wabenzellen für die Brut, mit einem hauchdünnen Propolisfilm überzogen. Im Bienenstock vorhandene, von den Bienen nicht entfernbare Fremdkörper oder Unrat werden ebenfalls mit diesem Stoff abgekapselt. Von diesen Einsatzbereichen im Bienenstock -sowohl in physischer als auch in medizinischer Hinsicht- leitet sich der Name "Propolis" ab, der übersetzt "Beschützer der Stadt" (also des Bienenstocks) heißt.


Herstellung unserer Globalis Propolis Tinktur

Unser Propolis wird von einem regionalen Imker nach alter Tradition hergestellt. Hierbei wird das Propolis aus den Bienenwaben heraus gelesen, fein vermahlen und mit reinem 90%-igen Trinkalkohol über 3-4 Wochen unter regelmäßigem Schütteln angesetzt. Die so hergestellte Globalis Propolis Tinktur hält viele Jahre - wesentlich länger als auf Wasser-Basis hergestelltes Propolis. Auch die Qualtität des Alkohols ist laut unserem Imker entscheidend: Er verwendet aufgrund langjähriger guter Erfahrungen ausschließlich 90%-igen Trinkalkohol.

Verwendung

Kosmetischer Rohstoff zur Herstellung von Naturkosmetik und von Mundwasser:

Aufgrund seiner antiviralen und bakterientötenden Wirkungen wird Propolis Tinktur im kosmetischen Bereich oft in Cemes etc. verwendet. Diese Cremes können gut bei Sonnenbrand, Warzen, kleinen Schnittwunden und Schürfwunden, Akne, Brandwunden oder Fußpilzen eingesetzt werden. Zudem werden Propolis Cremes für trockene und schuppiger Haut hergestellt, sowie zur Tonisierung und Verbesserung des Hautbildes. Propolis wird auch in Mundwasser und Zahnpasten eingearbeitet.

Einsatzkonzentration:
  • für Cremes und Zahnpasten: 0,3 - 3 %
  • für Mundwasser zur Pflege der Mundhöhle: einige Tropfen in lauwarmes Wasser geben, damit die Mundhöhle gründlich durchspühlen und gurgeln
Inhaltsstoffe / INCI:

alkohol, propolis cera

Propolis Tinktur - Vorsicht bei:

Einige Menschen reagieren allergisch auf Propolis, daher sollten Propolis Tinkturen und alle weiteren Formen von Propolis im Fall einer bekannten Allergie gemieden werden!


Ein Beitrag aus dem Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten:

Die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau hat Propolis und deren Anwendungsformen folgendermaßen beschrieben - http://www.lwg.bayern.de/propolis.pdf